Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Siegel

Thomasius-Forschung

Porträt Christian Thomasius, Kupferstich von Peter Schenck, 1705. Frontispiz in: Thomasius: Introductio In Philosophiam Moralem, Sive Arte Rationaliter Et Virtuose Amandi, Halle 1706

Der Jurist und Philosoph Christian Thomasius (16551728) gehört zu den zentralen Gestalten der deutschen Aufklärung. Sein Werk weist schon sehr früh typische Charakteristika aufgeklärten Denkens auf: Denkfreiheit sowie Vorurteils-, Aberglaubens- und Traditionskritik, "Glückseligkeit" und praktischer Nutzen als Erkenntnis- und Gelehrsamkeitsideal, Deutsch als Wissenschaftssprache, die systematische Unterscheidung von Recht und Moral sowie die Trennung von Staat und Kirche oder das Eintreten für politische Reformen mit den Mitteln eines aufgeklärten Absolutismus auf Basis naturrechtsbasierter Bildungsprogramme.

Die Forschungen zu Thomasius und seinem Umfeld haben sich in den letzten Jahrzehnten entschieden intensiviert. Insbesondere die Arbeit an seiner Korrespondenz hat noch einmal die Vielfalt des reichen Beziehungsgeflechtes deutlich werden lassen, innerhalb dessen er sich bewegte und von dem aus er sinnvollerweise erst zu verstehen ist.

Die Website Christian Thomasius | Forschung soll sich als eine Art Forschungsportal entwickeln. Sie gibt eine Übersicht zur Briefedition von Christian Thomasius und stellt ausschließlich online zugängliche Supplemente bereit , und informiert über die Ausgabe der Ausgewählten Werke. Darüber hinaus sollen online Publikationen aus der und für die Thomasius-Forschung präsentiert werden: aus der Vielfalt dessen, was während der Arbeiten an der Briefedition zu Tage gefördert wird, aber deren Format übersteigt, sowie sonstige Einzelpublikationen und Bibliografien, die zur Forschungslandschaft um Christian Thomasius gehören.

nach oben