Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Siegel

Christian Thomasius: Briefwechsel. Historisch-kritische Edition, Bd. 1: 1679–1692, hg. von Frank Grunert, Matthias Hambrock u. Martin Kühnel unter Mitarb. von Andrea Thiele, Berlin/Boston 2017

Der im Band erfasste Zeitraum von 13 Jahren erfasst eine ungemein ereignisreiche Phase in Thomasius' Leben. Seine in den Jahren ab 1679 geführte Korrespondenz bietet u. a. neue Einblicke in seine verschiedenartigen Bemühungen um eine berufliche Perspektive. Erstmals in Gänze überblicken lassen sich die heftigen Kontroversen Ende der 1680er Jahre mit der lutherischen Stadtgeistlichkeit in Leipzig, der Theologischen Fakultät und dem Oberkonsistorium Dresden, das Verhalten seiner Gegner und Gönner - und seine eigene prekäre Situation.

Die Korrespondenzen, die Thomasius nach dem Lehr- und Publikationsverbot in Leipzig und seinem Neuanfang in Halle ab Frühjahr 1690 führte, geben detailliert Aufschlüsse über seine universitätspolitischen Ambitionen, Hoffnungen und programmatischen Ideen. Sie zeugen aber auch von teils erheblichen Schwierigkeiten im Vorfeld der Universitätsgründung Halle, etwa mit städtischen und kurbrandenburgischen Akteuren und Institutionen.

Wie ausgesprochen produktiv Thomasius war, schlägt sich besonders in den anhand der Briefe gewonnenen Einblicken in die Entstehungsgeschichte seiner Schriften, wie der Monatsgespräche, der Vernunfft-Lehren und seiner ersten Naturrechtslehre Institutiones Jurisprudentiae Divinae nieder. Insbesondere ragt hier die Korrespondenz mit seinem Leipziger Verleger Moritz Georg Weidmann heraus. Eine Sonderstellung nimmt zudem Thomasius' facettenreicher Briefwechsel mit Samuel Pufendorf ein, der ihren intensiven Austausch über zeitgenössische Kontroversen und ihre eigene Positionierung zeigt.

Eine Ausgabe von Band 1 im Open Access ist an dieser Stelle für Ende 2019 vorgesehen.

Personenlexikon und Literaturverzeichnis der Band 1 betreffenden Teile des Supplementbandes sind bereits hier online zugänglich.

nach oben